impuls

Sonntag, 30. Mai 2010

erinnerungsfundstück: Snow Dance

Mittwoch, 28. April 2010

impression of light

impressionoflight
(hier nochmal ungebuntet)

ich sitze in meiner küche und schau aus dem lichterfülltem fenster. ich bin heute recht früh aufgewacht. morgens ist in der küche, so denn die sonne scheint, direktes sonnenlicht, was das grünzeug aufleuchten lässt und überhaupt ein kleines strahlen zaubert; helle ruhe.
so richtig lässt sich der helligkeitseindruck mit der kamera nicht einfangen, das licht im grünzeug wirkt ausgefressen und der rest im kontrast eher dunkel als hell, also habe ich das bild geGIMPt.
in den letzten tagen bin ich sehr empfänglich und abhängig von der umgebung, ob nun heute vom licht, oder montag vom grauen melancholischem regen, der mich Toumani Diabaté ausgraben ließ.
ich bin recht moody in letzter zeit.
das hat verschiedene gründe, wenn ich dem so nachspüre.
anscheinend zeigt sich der winterliche lichtmangel nochmal besonders im kontrast zum frühlingslicht.
zum einen stehen ein paar veränderungen an. ab freitag wird der zukünftige unter-/zwischenmieter einziehen. dann sind wir für 3 wochen zu fünft (die katzen mitgezählt) und müssen zusammenrücken, bis mein lieber mitbewohner seinen halbjährlichen new york aufenthalt antritt:
zeitweiser abschied, das eigene zimmer 'räumen' und sich im zimmer des mitbewohners einrichten. gemischte gefühle bei veränderung.
zum anderen hängt doch noch was vom polaritätsdebakel nach. ein etwas doofes gefühl von offenem ende, seinen punkt nicht machen können, nicht verständlich machen können, unverständnis, sich nicht ernst und wichtig genommen fühlen...
vom kopf her ist das alles recht klar und nicht weiter wichtig, da es eine weitere runde und wiederholung in dem ewig gleichen kampf ist. im alltag leider oft unausweichlich, hier selbstgewählt: ich muss ja weder artikel über esoterisches im allgemeinen und über polaritätsgedöns im speziellen lesen, geschweige denn kommentieren oder diskutieren.
was aber passiert ist das gefühl auf sich zurückgeworfen zu werden, eine aufrischung und vor augen führen der marginalisierten position. als realitätscheck ist das nicht unbedingt schlecht:
trotz aller lippenbekenntnisse und oberflächlicher veränderung und oberflächlichem miteinander, hat sich strukturell nicht viel geändert. der gesellschaftliche code, die symbolik, die bedeutungen, deren sätze, die worte... dieser diskurs, der text, die argumente und handlungen: dieses textil hat sich nicht umweben lassen.
was aber noch passiert, neben dem, dass eine 'spirituelle szene' keine alternative darstellt und ein 'zuhause' bieten kann, in der dies polaritätsgedöns so tief und grundlegend verwoben ist, ist ein grundlegenderes infragestellen und zweifeln.
es geht mir schon lange nicht mehr darum die passendste 'spirituelle ausrichtung' zu finden.
während ich immer das wissende gefühl hatte und deswegen auch die suche und sehnsucht, dass 'dies diffus spirituelle' ein bereich ist, in dem ganz grundlegend an und mit symbolen gewirkt und gestrickt wird und damit direkt an der quelle des textils:
  • neu-er-findung ritualisiert wird,
  • erkenntniss und wachstum, sowohl persönlich als auch von gruppen, verbunden ist,
  • damit auch der vielbeschworene begriff heilung möglich sein kann.
....direkt mit und am symbolischen werkeln,
und damit auf symbolischer und gefühliger weise 'am diskurs' gewoben werden kann, wo sonst das intellektuelle mit seinen verstrickungen übewiegt...
im fahrtwasser mit z.b dieser diskussion um polarität, entpuppt sich 'das spirituelle' grundlegender als eine llusionsmaschine, denn als eine sammlung von tools und ein handwerk um illusionan aufzubrechen. methadon statt opium und kein licht.

illusion und licht... schlussendlich scheint das herstellen einer illusion, durch das bearbeiten von sättigung und helligkeit an einem bildbearbeitungsprogramm mehr 'licht', und 'beleuchtung' zu erschaffen und etwas aufzuklaren, als alles 'spirituelle licht und schatten gedöns' zusammen.

Dienstag, 2. März 2010

ein lichtlein für die reisenden

ein lichtlein für die reisenden

ein lichtlein für die reisenden,
duft der zypresse wacholder myrrhe,
eine kleine geste.

Montag, 25. Mai 2009

rituelle wachsreinigung

um schlechte, vor allem abgestandene alte energien in euren deko-, schnickes-, oder auch altarecken zu bannen und reinigen, kann ich nur die traditionelle wachsreinigung empfehlen, die ich grade duch göttliches channeling wiederentdeckt habe.
man braucht eine kerze mit einem recht grossen durchmesser (so 7-10 cm schätze ich mal). sie sollte farbig sein, je intensiver und auffälliger die farbe, desto intensiver wird auch die reinigungswirkung sein. ich hatte z.b. ein kräftiges pink gewählt, welches meine liebe und leidenschaft für das reinigen beschwören sollte, aber auch andere farben passen, lasst euch von eurer intuition leiten oder von dem was grad da ist.
diese kerze stellt man an den zu reinigenden platz neben die dinge die dringend eine rituelle reinigung brauchen und lässt die kerze einige zeit brennen, bis sich ein schöner flüssiger wachsteller gebildet hat.
dann wählt man einen moment, wo man aufbrechen und dass haus verlassen muss und pustet die kerze mit der traditionellen beschwörungsformel: "Ich muss mich beeilen sonst komme ich zu spät" kraftvoll aus (!!! das ist sehr wichtig, je kraftvoller desto intensiver wird die reinigung) und verlässt ohne einen weiteren blick auf die ecke die wohnung.
wenn man dann zurückkommt wird man rituell auf die probe gestellt:
der eigene ärger über die wachsspritzer, die über die ganze ecke, alle dinge und nippes, über wand unterlage und boden verteilt sind, muss durch eine kurze meditation (schrecksekunde) transformiert werden. ist das geschafft, hat man in den folgenden minuten (sagen wir stunden) nichts weiter zu tun, als alle wachsspritzer zu entfernen.
steine lassen sich z.b mit heissem wasser von dem wachs befreien, steinsalzlampen allerdings nicht, da muss wärme im ofen und klo-löschpapier technik ran, während andere oberflächen besser mechanisch zu bearbeiten sind und wachs-abkratzen angesagt ist. gewachstes holz allerdings muss erst vom farbigen wachs befreit werden und anschlissend wieder neu behandelt.
je nach oberfläche und deren empfindlichkeit müssen ganz eigene rituellen techniken entwickelt werden, auch da hilft die erfahrung und intuition.
wenn das ganze wachs wieder entfernt wurde, ist materieller schmutz wie staub usw ebenso entfernt, wie auch alles andere was da so angehaftet haben sollte, zumindest relativiert sich das 'immaterielle' wenn das materielle dann endlich geschafft sein sollte.
ich kann so eine rituelle wachsreinigung nur allen empfehlen.

Donnerstag, 7. Mai 2009

little boots und ihr tenori-on

es gab einen impuls, der mich zum soundtüfteln gebracht hatte. vor ein paar tagen habe ich bei arte-tracks ein bericht über little boots gesehen.
sie hat sich da für ihre synthesizer und eletronischen toys stark gemacht, weswegen ich mir doch bei youtube mal etwas mehr von ihrer musik anhören wollte.
und was muss ich da entdecken? sie covert auf youtube mit ihren tools diverse popsongs, just for fun. besonders spannendes tool fand ich das tenori-on.
nagut: nur mal zum rumspielen ist das toy viel zu teuer, aber ich habe mich zum rumspielen an meinem computer verleiten lassen, und das ist ja auch sehr fein. aber hier little boots mit dem tenori-on.

Donnerstag, 19. März 2009

erkenntnisreicher traum

ich habe im traum musik aufgenommen.
ich hatte eine musik im kopf (und das stand auch ein bisschen fürs träumen selbst), und während ich dieser lauschte, sang ich eine meine stimme so gut ich konnte, und zeichnete sie auf. eine weitere person hörte meinen gesang und half mir beim aufzeichnen. ich hörte mir beim singen, passend zu der musik im kopf (traum), zu.
nachdem ich (m)eine stimme aufgezeichnet hatte, und nun die restlichen stimmen und der rest der musik hätte aufzeichnen müssen, habe ich bitterlich angefangen zu weinen.
ich schluchzte von tiefstem herzen, weil mir bewusst wurde, dass meine musikalischen fähigkeiten (musik zu erinnern, präzise weitere stimmen zu singen, das ganze arrangement) nicht und niemals reichen, der inneren musik ausdruck zu verleihen.

Mittwoch, 22. Oktober 2008

"Alles renkt sich wieder ein"



gustav //www.myspace.com/gustavofficial

Dienstag, 23. September 2008

bitone are full of love

bitone ist ein zentrum für benachteiligte kinder in uganda.

kurze info zu dem projekt kopiert:
BITONE - Center for Disadvantaged Children

Our Mission

To restore the lives and hopes of Ugandan children between 8 and 18 years old who are traumatized by the death of their parents or loss of their home due to disease, war, or economic hardship.

Our Philosophy

Every child, regardless of their cultural background, color, gender or race has the potential and deserves the chance to excel and shine.

Our Vision

By providing basic food and shelter, a nurturing environment, an academic education combined with a unique and strong performance program of traditional Ugandan dance, music, and theater, our children's lives can again become meaningful and joyful."


//www.bitonechildren.org/

sie haben 'all is full of love' von björk gecovert.

bitte folgt diesem myspacelink

und wenn dann nach gefühlten ewigkeiten der ganze myspacekram geladen haben sollte, dann hört euch im player 'all is full of love' an.
ein wirklich gelungenes björkcover, denn die essenz des songs ist wunderbar in die eigene musik übersetzt!

Freitag, 19. September 2008

das land, der PC, eine neblige zukunft und putztag

heute war putztag,
eigentlich war es vor mehreren wochen dringenst nötig mal etwas grundlegender zu putzen, was ich nicht getan hatte. selbst so grobes minimalprogramm war selten ausgefallen in letzter zeit.
tatsächlich habe ich mich wegen der wollmäuse (die eigentlich eher was mit dreckskatzen zu tun haben, ich frage mich wie man da auf mäuse kommt, wenn man zu jedem atmenden vierbeiner nochmal das xfache an 'wollkatzen' in ecken rumliegen hat *g*) etwas unwohl gefühlt... aber genauso war es umgekehrt, dass ich mich wegen gewissem unwohlsein auch wenig um mich und meine 4wände gekümmert habe.
wenn es mir so diffus nicht so gut geht, dann tue ich mir auch an anderer stelle nicht-gut, z.b. habe ich in letzter zeit viel am PC gesessen (wie immer) und meine zeit in games 'gesteckt' (wie ab und an) aber eben zu lange mit zuwenig pausen usw... das heisst, dass schöne nichtstun bzw nichtsinnvolltun, was ja durchaus gut für eine ist und sein kann, wurde von der unmässigkeit weggefegt. (und das ganze natürlich anstatt zu fegen, eh klar).
die letzten tage war ich auf dem land. leider gabs die kleine reise nicht vorrangig zum auf dem land entspannen, sondern es war ein arbeits-we, wo es um umstrukturierung und grundlegendes und gruppendynamik und anderes kollektives gehen sollte. es war schön, trotzdem, denn wir haben uns genug zeit zum 'sich gut gehen lassen' genommen: zum spielen, zum lecker essen...
ob es produktiv war kann ich grad nicht sagen, aber da meine zeit bei dem 'job' absehbar ist -ich werde noch etwa ein jahr dabei bleiben- ist es nicht vorrangig meine zukunft und struktur die da verhandelt wurde. das fühlt sich einerseits ganz gut an, weil die gruppe, für mich gesehen, nicht so dolle funzt.
zum anderen muss ich mir aber eine neue lohnarbeitsperspektive schaffen. langsam kommt die 'angst' davor, weswegen es mir so diffus nicht so gut geht, neben den konkreten sorgen, die mir die kleinen bis mittleren probleme des 'noch da werkelns' bereiten.
gestern habe ich mir zwei feine filme zum 'runterkommen' geholt anstatt das dusselige game zu starten. und heute hatte ich die energie um zu putzen, es mir etwas schön machen, etwas ordnung ins leben zu bringen, wenn auch nur 'äusserlich'.

justin bond, tilda swinton und 'mysterious skin' mit sigur ros

ich habe grade 'mysterious skin' auf dvd geguckt.
ich wollte über den film bloggen, den ich recht gut finde, ... aber irgendwie kriege ich nicht formuliert, was ich daran gut finde.
stattdessen habe ich erst sigur ros gehört, die 'untiteld 3' zum film soundtrack beigesteuert haben, bin über tilda swinton zu justin bond gelangt, welche ich aus short bus kenne, die hier für euch als kiki & herb performt. habt spass.

Aktuelle Beiträge

Happy Incarnation Day
Happy Incarnation Day
43th (Gast) - 8. Feb, 05:49
merci
merci
eidechse - 28. Okt, 10:16
dankeschön
dankeschön
eidechse - 28. Okt, 10:16
((((hugs)))) :'( <3
((((hugs)))) :'( <3
the artist formerly known as friend (Gast) - 27. Okt, 07:08
<3
<3
ella (Gast) - 25. Okt, 22:53

zubehör

xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Web Counter-Modul


-> tee
art to survive
baustelle I
bilderwelten
crafting, oder: die produktionsmittel in den eigenen händen
frust
Gay Uganda
gendertrouble
grünzeug
housemusic
i love nerds
impuls
katzensushi
kurznachricht
my daily zen
Tour de Fleece
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren